Gymnasium Farmsen
Schule im Grünen
Downloads  | Moodle  | CommSy  | Leitbild  |Impressum  | Kontakt  
Startseite

Aktuelles
Ausbildung zu Klassenratsmoderatoren:
Sechstklässler werden fit gemacht!
Vom 7. bis zum 9. Januar 2015 fand für einige Sechstklässler die alljährliche Ausbildung zu Moderatorinnen und Moderatoren unseres Klassenrats statt.
Unterstützt wurden unsere Sechstklässler nicht nur von Herrn Dr. Stender, sondern vor allem durch die Ausbilderin Tanja Witten vom IKM (Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation e.V.). Weiterlesen...

Die Ausbildung schien wieder allen viel Freude gemacht zu haben - nun gilt es aber natürlich das Erlernte in den Klassenratsstunden anzuwenden. Wir sind gespannt auf die ersten Erfahrungen!

Genaueres zum Klassenrat

Zur Bildergalerie
 

Französischunterricht mit Muttersprachlerin:
Ein Stück Frankreich zu Besuch am GyFa
Französisch mit einer "echten" Französin lernen? Das Glück hatten die Fünftklässler des Gymnasiums Farmsen, die sich demnächst für eine weitere Fremdsprache entscheiden müssen.
Die französische Lektorin Madame Malosse rauschte eines Morgens mit ihrem kleinen Renault Kangoo, gesponsert von der Robert Koch Stiftung, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und Weiterlesen...

Renault Deutschland, auf den Hof des Gymnasiums Farmsen und wurde von einer Vielzahl von Schülerinnen und Schülern neugierig beäugt.
Eine ebenso fröhliche wie typische Französin entstieg ihrem "France-Mobil", einem von zwölf bundesweit, mit dem sie für das Institut Français de Hambourg durch Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern tourt und den zukünftigen Französischlernern in den Schulen ihre Muttersprache "spielerisch" näher bringt. Die jungen Lektoren vermitteln den Schülern, aber auch Lehrern und Eltern, ein zeitgemäßes Frankreichbild und liefern Informationen zur Fremdsprachenwahl. In den vergangenen zwölf Jahren hat das Programm mit seinen Aktionen und Angeboten bundesweit mehr als 950.000 Schüler an etwa 11.300 Schulen erreicht.
So waren auch die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Farmsen davon angetan, dass sie mit einer waschechten Französin ins Gespräch kommen und mit authentischen französischen Materialien arbeiten konnten.
Neben ersten Ausdrücken der Begrüßung wie Bonjour oder Je m'appelle… erfuhren unsere Schülerinnen und Schüler, dass es in unserer Sprache sehr viele Wörter aus dem Französischen gibt. Dafür mussten sie aus authentischen Zeitschriften möglichst viele französische Wörter heraussuchen, deren Bedeutung sie bereits kennen, wie z.B. Portemonnaie oder Friseur, um nur einige zu nennen. Mit ein paar eingebauten Spielen wurde nicht nur mit Spaß gelernt, sondern auch durch das musikalische Begleitprogramm durch CDs und den Beamer ein zeitgemäßes Frankreichbild durch moderne Songbeispiele wie z. B. von Stromae mit Papaoutai oder der französischen Band Brigitte übermittelt. Stromae war unseren Schülerinnen und Schülern natürlich ein Begriff und so sangen viele von ihnen begeistert mit.
Das Interesse der Fünftklässler an der französischen Sprache wurde sicherlich durch den glühenden Einsatz von Delphine Malosse geweckt und vielleicht wird eine ganze Reihe von ihnen auch deshalb im nächsten Schuljahr Französisch als zweite Fremdsprache wählen!

Mehr zu Französisch und zur Wahl der zweiten Fremdsprache

Zur Bildergalerie
 

Nächste Elternratssitzung

Am Montag, den 26. Januar, um 19:30 Uhr, in Raum 19 findet die nächste Elternratssitzung statt. Eingeladen und wie immer gern gesehen sind alle, die mindestens ein Kind auf dem Gymnasium Farmsen haben.
Hier finden Sie die geplante Tagesordnung und hier mehr zum Elternrat.

Sieg beim MINT-Tag:
Brücken gebaut - Hamburg gewonnen!
MINT hat nichts mit Minze zu tun, wie man vielleicht vermuten könnte, es steht vielmehr für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Zur Förderung natur- wissenschaftlichen Denkens wurde 2012 der MINT-Tag ins Leben gerufen, an dem sich 704 Klassen beteiligten, die in Gruppen einen möglichst hohen Papierturm konstruieren sollten. Weiterlesen...

Wie bereits beim vorangegangenen MINT-Tag fand auch dieses Jahr ein Wettbewerb statt, an dem sich Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen und Schulformen beteiligen konnten, in diesem Fall 750 Klassen mit 18000 Schülern. Die diesjährige Aufgabe bestand darin, aus 100 Schaschlik-Stäben und Gummibändern eine Brücke zu bauen, die einen möglichst großen Abstand – z. B. zwischen zwei Tischen – überwinden sollte. Eine Tragfähigkeit von 200g sollte erreicht werden, sie wurde mit zwei Tafeln Schokolade überprüft und die Schokolade hinterher natürlich genussvoll verzehrt. Nach dreißig Minuten wurden die Bauwerke vermessen und fotografiert und die Ergebnisse an die schulinternen Obleute übergeben, die sie an die zentrale Wettbewerbsleitung weiterleiteten. Schon nach zwei Stunden stand das Ergebnis fest: Johanna Daniel, Hannah Flügge, Ayele d’Ameida und Amina Karamujic (9d) hatten nicht nur die längste Brücke des GyFa erstellt, sie hatten gleichzeitig unter den 258 Brücken in der Endausscheidung den Höchstwert hamburgweit mit gut acht Metern Länge erreicht. Überrascht haben sie mit ihrem Ansatz nicht nur die Jury, denn erwartet hatten wohl die Meisten eine Konstruktion aus den Schaschlikspießen mit den Gummibändern als Binder. Die vier gingen aber den umgekehrten Weg erfolgreich, nahmen die Gummibänder als Grundlage für eine Hängebrücke und die Spieße zum Stabilisieren des Bauwerks. Zum Abschluss des Tages wurde das „Kleeblatt“ von Schulsenator Ties Rabe auf Kampnagel ausgezeichnet und erhielt außerdem eine Prämie für ihre Klassenkasse. Herzlichen Glückwünsch!

H. Böhm

Zum Pressebericht

Zur Bildergalerie
 

Projektstart im bilingualen Oberstufenprofil:
Partnerschaft mit einer Schule in Tansania
40 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Farmsen stehen im Lehrerzimmer der Schule und schauen gespannt auf die Projektionsfläche auf der gegenüberliegenden Wand. Mit ihnen warten dort Schulleiter Peter Geest sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer, Herr Böhm, Herr Buhrz, Herr Bühring, Frau Hitzinger, Frau Krüger und Frau Stahlmann, die ebenfalls mindestens genauso gespannt sind. Die Gruppe ist zu einem Skype Chat mit der Chang'ombe Secondary School in Dar Es Salaam, der größten Stadt in Tansania und seit 2010 Partnerstadt Hamburgs, verabredet.

Weiterlesen...
 

Letzte Aktualisierung: 25.01.2015