Gymnasium Farmsen
Schule im Grünen
Downloads  | Moodle  | CommSy  | Leitbild  |Impressum  | Kontakt  
Startseite

Aktuelles
Sieg beim MINT-Tag:
Brücken gebaut - Hamburg gewonnen!
MINT hat nichts mit Minze zu tun, wie man vielleicht vermuten könnte, es steht vielmehr für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Zur Förderung natur- wissenschaftlichen Denkens wurde 2012 der MINT-Tag ins Leben gerufen, an dem sich 704 Klassen beteiligten, die in Gruppen einen möglichst hohen Papierturm konstruieren sollten. Wie bereits beim vorangegangenen MINT-Tag fand auch dieses Jahr ein Wettbewerb statt, an dem sich Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen und Schulformen beteiligen konnten, in diesem Fall 750 Klassen mit 18000 Schülern. Weiterlesen...

Die diesjährige Aufgabe bestand darin, aus 100 Schaschlik-Stäben und Gummibändern eine Brücke zu bauen, die einen möglichst großen Abstand – z. B. zwischen zwei Tischen – überwinden sollte. Eine Tragfähigkeit von 200g sollte erreicht werden, sie wurde mit zwei Tafeln Schokolade überprüft und die Schokolade hinterher natürlich genussvoll verzehrt. Nach dreißig Minuten wurden die Bauwerke vermessen und fotografiert und die Ergebnisse an die schulinternen Obleute übergeben, die sie an die zentrale Wettbewerbsleitung weiterleiteten. Schon nach zwei Stunden stand das Ergebnis fest: Johanna Daniel, Hannah Flügge, Ayele d’Ameida und Amina Karamujic (9d) hatten nicht nur die längste Brücke des GyFa erstellt, sie hatten gleichzeitig unter den 258 Brücken in der Endausscheidung den Höchstwert hamburgweit mit gut acht Metern Länge erreicht. Überrascht haben sie mit ihrem Ansatz nicht nur die Jury, denn erwartet hatten wohl die Meisten eine Konstruktion aus den Schaschlikspießen mit den Gummibändern als Binder. Die vier gingen aber den umgekehrten Weg erfolgreich, nahmen die Gummibänder als Grundlage für eine Hängebrücke und die Spieße zum Stabilisieren des Bauwerks. Zum Abschluss des Tages wurde das „Kleeblatt“ von Schulsenator Ties Rabe auf Kampnagel ausgezeichnet und erhielt außerdem eine Prämie für ihre Klassenkasse. Herzlichen Glückwünsch!

H. Böhm

Zur Bildergalerie
 

Comenius Treffen in Barcelona
vom 09.-16. November 2014
Vom 09.-16. November 2014 ging es für zehn Schüler der Comenius AG unter der Leitung von Frau Krehl und Frau Einsiedler-Burger nach Barcelona zum zweiten Treffen des multinationalen Comenius-Projektes „Augmenting our reality“.Weiterlesen...

Die von der EU geförderte und 2013 begonnene Schulpartnerschaft des Gymnasium Farmsen mit der Ringstabekk Skole (Oslo) und dem Institut Can Peixauet (Barcelona) hat neben der Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse vor allem den Vergleich verschiedener kultureller Aspekte der drei Länder zum Ziel. Nachdem das erste Treffen der drei Schulen in Oslo unter dem Motto „Bildende Künste“ stand, hatten sich die drei Schulen diesmal mehrere Monate mit dem Thema „Architektur“ beschäftigt. Folglich stand auch die Beschäftigung mit den zahlreichen Beispielen modernistischer Architektur in Barcelona, und dabei vor allem Antoni Gaudís Werke, im Vordergrund. Neben dem Besuch des normalen Unterrichts informierten sich die Schüler außerdem gegenseitig über die wichtigsten architektonischen Stile in ihren jeweiligen Ländern und wandten dann ihre Kenntnisse kreativ beim gemeinsamen Erstellen von Architekturmodellen an. Beim Besuch des Dalí Hauses in Cadaqués und dem dazugehörenden Museum in Figueres wurde außerdem der erste Themenbereich des Projektes noch einmal aufgegriffen. Die vielen Tränen beim Abschied bewiesen nicht nur, dass die Begegnung für alle Beteiligten eine unvergessliche und horizonterweiternde Erfahrung darstellte, sondern auch, wie viele Freundschaften durch die Partnerschaft bereits geschlossen wurden.

Zur Bildergalerie

Zum Film vom letzten Treffen in Oslo
 

Schülerratsreise 2014
Auch dieses Jahr fand eine SR-Reise statt, aber unter etwas anderen Umständen: Aus Kostengründen versammelten wir uns in Raum 25 in der Schule. Die Klassensprecher trafen um 8:30 Uhr ein und wurden von uns mit vielen Snacks und Stärkungen begrüßt. Weiterlesen...

Und schon begann unsere „Reise“ mit einem Einstieg rund ums Amt eines Klassensprechers. Wir sammelten zusammen mit allen Teilnehmern erste Ideen bezüglich der Motivation, der Rechte und der Aufgaben. Schließlich arbeiteten wir zusammen die wichtigsten Punkte nochmal heraus. Als letzten Punkt mussten die Klassensprecher mit ihrem neu erlangten Wissen eigene Projekte auf die Beine stellen. Es galt einiges zu beachten, doch alle arbeiteten motiviert mit und am Ende kamen viele Ideen zustande. Als Belohnung für die harte Arbeit gab es anschließend Spaghetti mit Bolognese, die wir gemeinsam in der Pausenhalle genossen. Als der Tag seinem Ende neigte, hielten wir noch eine kurze Feedback-Runde ab und durften uns sehr über die positiven Rückmeldungen freuen. Wir hatten viel Spaß und der Tag mit euch hat uns sehr gefallen – vielen Dank!

Das Schulsprecherteam 2014

Zur Bildergalerie

Letzte Aktualisierung: 22.11.2014